Fremdenzimmer  in  Memmingen  und  Umgebung
Privatunterkunft
Pension

Zur Übersicht

Kontakt   Impressum   AGB

Partnerlinks  


 
Airport Memmingerberg
 

Der Memminger Flughafen

Der südlichste Flughafen Bayern liegt in der Gemeinde Memmingerberg, diese eigenständige Gemeinde geht schon fast fließend ins Memminger Stadtgebiet über. Die Gemeinde liegt ca. 4 km nordöstlich vom Stadtkern, direkt an einer Anhöhe. Der ehemalige Militärflugplatz (1954 bis 2003) wurde 2004 durch den unermüdlichen Einsatz von privaten Initiatoren dem zivilen Flugdienst übergeben. Die Fluggesellschaften Ryanair , Wizz Air und ab Sommer 2011 Flyniki, ein österreichischer Flugbetreiber, sind zur Zeit am Memminger Airport vertreten. Air Berlin hat sich vom Standort Memmingen aus angeblich wirtschaftlichen Gründen komplett zurückgezogen.

Parkmöglichkeiten

In der ausgeschilderte Kurzhaltezone "H" (direkt vor der Abfertigungshalle ) darf 30 Minuten kostenfrei geparkt werden. Vom Kurzzeitparkplatz P1 (bis zu 5 Stunden) bis zum Terminal sind es ca. 100 Meter. Vom Langzeitparkplatz P2/P3/P4 bis zum Terminal sind es ca. 200 Meter. Der Business Parkplatz P2A liegt direkt am Terminal. Bitte beachten sie im Ortsgebiet von Memmingerberg auf die Beschilderung, das Langzeitparken ist dort generell untersagt.

Parkgebühren

In der Wintersaison vom 1.12.2010 bis 28.02.2011 bezahlen sie auf den Langzeitparkplätzen P2/P3/P4 nur 4 Euro pro Tag. Für den Kurzzeitparkplatz P1 bezahlen sie pro angefangene 60 Minuten 0,5 Euro, auf diesem Parkplatz dürfen sie bis max. 5 Stunden parken. Für den Business Parkplatz P2A bezahlen sie pro Tag 6,50 Euro.

Infrastruktur

Vom zentralen Busbahnhof, der direkt am Memminger Bahnhof liegt, können sie bequem und kostengünstig (2,5 Euro) zum ca. 4 km entfernten Flughafen fahren. Der Flughafen liegt ca. 2,5 km von der Anschlussstelle Memmingen Ost A96 entfernt. Am Autobahnkreuz Memmingen begegnen sich die A7 (Ulm-Füssen) und die A96 (München-Lindau)
Der Memminger Bahnhof zählt zu den Knotenbahnhöfen, hier kreuzen sich die Bahnlinien Ulm-Oberstdorf und München-Lindau, zudem ist der Bahnhof in den Regionalverkehrsverbund Allgäu-Schwaben-Takt eingebunden.

Wegbeschreibung

Reisende die von der A7 Ulm/Stuttgart kommen, fahren am Autobahnkreuz Memmingen auf die A96 Richtung München und nehmen dann die Ausfahrt Memmingen Ost. Wenn sie von Lindau A96 kommen, bleiben sie auf der A96 Richtung München und nehmen dann die Ausfahrt Memmingen Ost. Anreisende aus der Richtung München, kommend von der A96 nehmen gleich die erste Ausfahrt Memmingen Ost. Am Ende der Ausfahrt biegen sie rechts ab, am nächsten Rind (Bayernring) nehmen sie die 3. Ausfahrt, dann geradeaus bis zur nächsten Ampel, hier biegen sie links ab und fahren immer geradeaus, auf dieser Straße kommen sie direkt zum Airport.

Saisonflugplan 2014

Sommerflugplan 2014

Winterflugplan 2014 noch nicht verfügbar

Zusätzliche Kosten bei Ryanair beachten

Pro Fluggast sind 10 Kg Handgepäck erlaubt, die maximale Abmessung des Handgepäcks von 55 x 40 x 20 dürfen nicht überschritten werden. Zusätzliches oder überdimensioniertes Handgepäck wird mit 35 Euro Aufschlag berechnet. Eine Verwaltungsbuchungsgebühr von 5 Euro pro einfachen Flug wird fällig, für Buchungen mit Mastercard oder Prepaid fällt dagegen keine Gebühr an. Jeder Fluggast darf bis zu zwei Gepäckstücke von maximal bis 15 Kilo aufgeben. Das erste Gepäckstück von 15 Kilo wird bei Ryanair pro einfachen Flug mit zusätzlich 15 Euro berechnet, in der Hochsaison (Juli und August) mit 20 Euro. Möchten sie ein weiteres Gepäckstück mit 15 Kilo aufgeben werden hierfür schon weitere 35 Euro bzw. 40 Euro in der Hochsaison fällig, immer pro einfachen Flug gerechnet. Für ein Gepäckstück mit 25 Kilo werden 25 Euro, in der Hochsaison 30 Euro berechnet. Bitte wiegen sie ihr Gepäck, am besten Zuhause, noch vor Reiseantritt ,um unliebsame, meiste unverhältnismäßige hohe Übergepäckszuschläge (ab 1 Kilo) zu vermeiden.

Kostenerstattung für Passagiere

Falls sie mit einer anderen Fluggesellschaft ans Ziel gebracht werden können sie 5% vom Reisepreis zurückfordern, das gleiche gilt, wenn sich der Passagierraum in einem schlechten technischen Zustand befindet. Eine ungeplante Zwischenladung stellt bei einem Direktflug allerdings keinen Reisemangel dar, Flüge ohne Zwischenstopp werden im Fachchargon als: "Non-Stop-Flug" bezeichnet. Bei Ferienflügen müssen bis zu 4 Stunden Verspätung hingenommen werden, für jede Stunde die über der 4 Stunden Regelung liegt, können sie 5% geltend machen. Werden sie an einem anderen, nicht vereinbarten Flughafen gebracht, so besteht ein Reisemangel, die Ansprüche müssen sie über den Reiseveranstalter oder der Fluglinie beantragen. Fluggesellschaften sind dazu verpflichtet immer den Endpreis auszuweisen, incl. aller Steuer und Abgaben, sodass der Kunde auf einen Blick zu erkennen vermag, was er letztendlich zu bezahlen hat.

Technische Ausstattung

Die bestehenden Flugzeiten von 22 - 23 Uhr sollen in Zukunft bedarfsgerecht angepasst werden. Die Start und Landebahn von 2400 Metern ist prinzipiell auch für größer Maschinen geeignet, die Betreibergesellschaft hat angekündigt, die Roll und Landebahn von derzeit 30 auf 45 Meter auszubauen. Durch die bauliche Erweiterung des Terminals im Jahr 2010 können nun jährlich bis zu 1.500.000 Passagiere problemlos abgefertigt werden. Fahren sie mit dem Bus vom Memminger Airport für 2,5 Euro zum zentralen Busbahnhof (direkt am Bahnhof) von dort aus können sie die historische Altstadt bequem zu Fuß erkunden, die vielen Gaststätten, Bistros, Weintrödler und Kaffees landen zum verweilen ein. Die freie Reichsstadt Memmingen hat mit den Umlandgemeinden ca. 45.000 Einwohner. Vom zentralen Busbahnhof aus, können sie Ziele in der Stadt, oder die umliegenden Gemeinden in kürzester Zeit erreichen.

Historie zum Flugplatz

Der Flughafen wurde 1935 feierlich eingeweiht. Im zweiten Weltkrieg 1944 wurden große Teile des Flughafens zerstört, anschließend von den Amerikanern wieder aufgebaut und als Nato-Militärflugplatz genutzt. In der Phase des kalten Krieges lagerten die Amerikaner lange Zeit Atomwaffen auf dem Arial. Im Juni 2003 wurde das Ende des Memminger Flughafens besiegelt, die weiterführende Nutzung war bis dahin sehr umstritten und wurde dementsprechend kontrovers geführt. Die Menschen waren zum Teil stark sensibilisiert, waren sie doch jahrzehnte, ausgehend vom amerikanischen Militärflugplatz einer hohen Lärmbelästigung ausgesetzt. Die anliegenden Gemeinden (Benningen, Memmingerberg, Dickenreishausen, Woringen, Sontheim) wollten keiner fliegerischen Nutzung mehr zustimmen. Private Investoren hatten sich zusammengeschlossen, um einen zivilen Flugbetrieb für die Region und deren Aufwertung zu ermöglichen. Da mit den umliegenden Gemeinden kein Konsens einer fliegerischen Nutzung möglich war, mussten in diesem Fall die Gerichte eine Entscheidung herbeiführen die letztendlich für alle Beteiligten zufriedenstellend war.

Kontakt

87681 Memmingen Allgäu Airport GmbH & Co Postfach 11 25, , Telefon: +49 (0) 8331/984200-0, Telefax: +49 (0) 8331/984200-19, Mail: info@allgaeu-airport.de

Aktuelle informationen der Memminger Tageszeitung vom 20.Januar 2011

Die irische Billigfluglinie Ryanair hat ein klares Bekenntnis zum Allgäu Airprot abgegeben: "Memmingen ist in keiner Weise in Frage gestellt" so Rynair-Manager Henrike Schmidt. Die Zahl der angebotenen Strecken werde künftig "eher nach oben als nach unten gehen". Zuletzt hatte die Fluglinie Spekulationen ausgelöst, da die Verbindung von Memmingen nach Bremen ab dem Sommerflugplan gestrichen wird. Die Fluggesellschaft begründetet zahlreiche Streichungen in Deutschland mit der neu eingeführten Luftverkehrsabgabe, die Passagiere seit 1. Januar 2011 zahlen müssen. "Buchungen gehen in der Sekunde nach unten, in der der Preis nach oben geht", sagte Henrike Schmidt, Ryanair-Vertriebsleiterin für Deutschland und Österreich. In Irland habe die Luftverkehrsabgabe zu einem 15-prozentigen Minus in der Touristenbranche geführt. " Inzwischen ist sie verringer worden". Und die Niederlande hättten sie sogar wieder abgeschafft.

Verkehrsanbindung als Plus

Trotz der Abgabe setzte Ryanair weiterhin große Hoffnungen in den Standort Memmingen. Dies zeige sich auch daran, dass man am Allgäu Airport nur eine Strecke gestrichen habe, so Schmidt. An anderen Flughäfen seien es viel mehr gewesen. An Memmingen schätze Ryanair die gute Verkehrsanbindung nach Mündchen, Stuttgart und Augsburg ist es nicht weit, und die kurzen Wege auf dem Airport-Gelände. Bei der Vermarktung des Allgäus als Ski-Destination sei "noch Luft nach oben, aber wir sind auf einem guten Weg", betonte Schmidt. Memmingen gehört zu den wichtigsten Ryanair-Standorten in Deutschland, so die Managerin. Die Fluglinie verkehrt derzeit auf acht Airports, im März kommt Magdeburg-Cochstedt hinzu. Vor wenigen Tagen war am Flughafen Memmingen der millionste Ryanair Passagier begrüßt worden. Die Fluglinie hatte ihre Engagement am Allgäu Airport im April 2009 gestartet. Sie bedient derzeit elf Stecken, im Sommerflugplan werden es 15 sei. Schmidt äußert sich nicht dazu, welche Ziele künftig hinzukommen könnten. Sie sagt nur grundsätzlich: " Die Kanaren sind ein Wachstumsmarkt". (hku)
Guten Flug!

zurück zur Übersicht

Für die Richtigkeit der hier gemachten Angaben übernehmen wir keine Gewähr.